Home - Ute Elisabeth Mordhorst
15257
home,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15257,qode-social-login-1.0,qode-news-1.0,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-12.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
k

geschichten gedichte leben

Und wie sie leben. In uns allen leben sie. Die Lebensgeschichten, die eigenen oder die fremden, die wahren und die erfundenen, die ersehnten, verpassten, erträumten, fabelhaften, schrecklich-komischen  Geschichten. Wir alle erzählen sie – ganz einfach, indem wir leben. Und einige von ihnen schreibe ich auf, halte sie fest, spinne sie weiter, erfinde sie, erzähle sie neu. Geschichten, die für das Leben sind, die Freude am Leben und Lesen bereiten, die Widerstand leisten gegen alles Lebensfeindliche. Es ist mir ein Plaisier, sie mit dir, mit Ihnen zu teilen.

k

Blog

Was aus meiner Feder fließt …

  • Dana hatte die schönsten Füße der Welt. Das jedenfalls fand der Waldsee, auf dem Dana sommers wie winters herumpaddelte. Der See musste es wissen, er war in seinem langen Leben mit vielerlei Füßen in Berührung gekommen. Mit sauberen und schmutzigen F...

  • Das Balphaet Eine Geschichte zum Schulanfang „Wer A sagt, muss auch B sagen. Von A nach B. Plan A, Plan B…. Immer komme ich erst nach dem A.“, maulte das B. „Das kränkt mich und das ändere ich jetzt! Basta!“ Schon hatte es seinen dicken......

  • Der Strandkorb „Das darf nicht wahr sein“, sagte die Kurzurlauberin. „Ich bin achthundert Kilometer gefahren und Sie wollen mir jetzt einen Korb geben.“ „Eben nicht, leider. Keinen Korb…“, sagte der Strandkorbvermieter und schüttelte bedauernd den Ko...

  • Die Ampel   Nanu, was wird denn das?, dachte die Ampel und schaute auf die Frau, die ihr Auto auf dem Wald-Parkplatz abgestellt hatte und nun nacheinander mit ein paar Gerätschaften angeschleppt kam. Eine Wandersfrau ist das nicht, murmelte die ...

Stimmen der LeserInnen

k

Gemäldegalerie

Was ich nicht schreibe, male ich.