Die Horchidee - Ute Elisabeth Mordhorst
16243
post-template-default,single,single-post,postid-16243,single-format-standard,qode-social-login-1.0,qode-news-1.0,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-12.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
 
Geschichten von Ute Elisabeth Mordhorst

Die Horchidee

Die Horchidee

Die Horchidee

Die Horchidee

Fertig, dachte die Schöpferin von allem was ist. Oder fehlte noch etwas? War sie wirklich fertig? Nein, etwas fehlte noch. Die Schöpferin von allem was ist, schloss die Augen und horchte in sich hinein. „Oh“, rief sie. „Horch mal eine an. Gute Idee! Jaaa, ich sehe sie schon vor mir. In ihrer ganzen Schönheit. Wie alles, was ich erschaffe, wird sie einzig und in ihrer Einzigartigkeit sehr vielgestaltig sein. Es wird sie in unzähligen Varianten geben und überall auf der Welt. Manche Sorten werden nur wenige Millimeter große Blüten haben, andere wiederum tragen Blüten von bis zu 20 Zentimetern und mehr.“, murmelte die Schöpferin. „Ein zartes Weiß wird sie gut kleiden, aber auch Grün- und Blautöne, Rot und Gelb in allen Nuancen. Klar, auch mehrfarbig kann sie sein. Aber wie soll sie heißen? Na, das fällt mir auch noch ein.“ Die große Kreative rieb sich die Hände und nahm Papier und Buntstift und scribbelte erste Entwürfe. Kannst du sagen, was du willst, dachte sie. Deine besten Ideen kommen dir immer beim in dich hinein horchen. Sie stutzte und lachte. „ Horchen… Das ist es. Genau! Deshalb wird diese wunderbare Blume auch Horch-idee heißen!“ So war es. Wann und wieso der Anfangsbuchstabe aus dem Namen der Horchidee verschwand, ist nicht gesichert erforscht; vielleicht, weil die Schöne zunächst besonders beliebt in Frankreich war? Ihrer Schönheit tut dies jedenfalls keinen Abbruch.

© Copyright und alle Rechte auf Veröffentlichung bei Ute Elisabeth Mordhorst

Noch keine Kommentare vorhanden …

Die Kommentarfunktion ist für diesen Beitrag abgeschaltet. Ich freue mich aber auch über persönliche Rückmeldungen (siehe "Kontakt").