Amselgedicht
16009
post-template-default,single,single-post,postid-16009,single-format-standard,qode-social-login-1.0,qode-news-1.0,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-12.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
 
Gedichte von Ute E. Mordhorst

Amselgedicht

Amselgedicht

Amselgedicht

Amselgedicht

 
 Meine Freundin, die Amsel,
ist eine Sängerin.
Sie singt sehr schön
und mit Gefühl –
schon früh am Morgen.
Sie trägt ein kleines, schwarzes
Federkleid.
Das würde sie mir borgen,
hat sie gesagt.
Doch bin ich keine Sängerin
wie sie.
Und werd’s auch nie.

Und wenn sie in den Zweigen
sitzt
im kleinen schwarzen
Federkleid
und ihre Lieder singt 
und auftritt ohne Schuhe,
wie die Piaf,
bringt sie uns alle
aus der Ruhe.
 
 
© Copyright und alle Rechte auf Veröffentlichung bei Ute Elisabeth Mordhorst

Noch keine Kommentare vorhanden …

Die Kommentarfunktion ist für diesen Beitrag abgeschaltet. Ich freue mich aber auch über persönliche Rückmeldungen (siehe "Kontakt").